Volltext-Downloads (blau) und Frontdoor-Views (grau)

Narrative (Einzel- oder Familien-) Diagnose und Rekonstruktives Fallverstehen : ein Vorschlag zur dialogischen und beteiligungsorientierten Praxis(er)forschung sozialer Interventionen in und mit der Praxis

  • In diesem Beitrag wird mit der Narrativen (Einzel- oder Familien-) Diagnose und mit demIn diesem Beitrag wird mit der Narrativen (Einzel- oder Familien-) Diagnose und mit dem Rekonstruktiven Fallverstehen ein Vorschlag unterbreitet, den Interaktionsprozess zwischen Fachkräften und Adressat*innen Sozialer Arbeit bereits als Bestandteil sozialer Interventionen anzuerkennen, methodisch zu gestalten und zu reflektieren – gewissermaßen soziale Interventionsforschung als eine fallbezogene forschende Praxis zu begreifen.show moreshow less

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar

Statistics

frontdoor_oas
Metadaten
Author:Regina Rätz
URN:urn:nbn:de:bsz:946-opus4-65180
DOI:https://doi.org/10.48718/6jk3-2f16
Series (Serial Number):Soziale Interventionsforschung / Schriftenreihe des Zentrums für Soziale Interventionsforschung (KomSI) (8)
Document Type:Book (Monograph)
Language:German
Year of Publication:2022
Publishing Institution:Frankfurt University of Applied Sciences
Creating Corporation:Kompetenzzentrum Soziale Interventionsforschung (KomSI), Frankfurt University of Applied Sciences
Tag:Narration , Diagnose , Dialog , Selbstverstehen , Fremdverstehen , Fallverstehen , Rekonstruktion , forschende Praxis , Intervention
GND-Keyword:Fallstudie , Intervention , Sozialarbeit
Page Number:23
Licence (German):License LogoUrheberrechtlich geschützt
Licence (German):License LogoCreative Commons - CC BY-SA - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International